KlaTSch-Projekt “KLAPPE & ACTION” in Freyburg

KlaTSch-Projekt “KLAPPE & ACTION” in Freyburg

unter der Leitung von Nina Ronneburg / Elsa Weise

Am Montag, den 09.09.2013 startete endlich die KLatsch Kooperation des “Landesverband Spiel & Theater e.V.” zwischen der “Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule” aus Freyburg und “Wolter & Kollegen e.V” aus Halle.
Die Resonanz auf unser Angebot an die Schüler ist gut, 9 Mädels, 1 Junge und 2 Mädels, die ab nächster Woche unseren Kurs besuchen … da fangen wir gleich mal an mit:
Wer seid ihr eigentlich und Wer bin ich? Was wollt Ihr eigentlich und Was will ich? nach einer kurzen Vorstellungsrunde und nach Klärung einiger organisatorischer Sachen, steigen wir in die eigentliche Theater”arbeit” ein, und nähern uns vorsichtig unseren ersten Themen “Stimme, Sprache und Ich, auf der Bühne”.
Die Zeit verrinnt viel zu schnell und wir werden unsere Arbeit in der nächsten Woche fortsetzten.
Wir das sind Gabriele Arnold, Lehrerin an der F.-L.-Jahn Schule Freyburg, meine 10 oder ab nächster Woche 12 Teilnehmer/innen der Klassenstufe 5 -7 und ich, Nina Ronneburg Theaterpädagogin und Schauspielerin, Abgesandte von “Wolter & Kollegen e.V.” und somit verantwortlich für die Gestaltung der 1,5 Stunden pro Woche.
Ich freue mich auf eine erfolgreiche zweijährige Kooperation mit der Schule, eine gute Zusammenarbeit mit einer sehr engagierten Frau Arnold und den hoffentlich ab nächster Woche 12 neugierigen und wissensdurstigen Mädchen und Jungen.

Bericht zum Intensivworkshop in Wernigerode
von Nina Ronneburg

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung ist es möglich, einen dreitägigen Intensivworkshop zu beantragen.
Gesagt, getan, genehmigt bekommen. Die Teilnehmerinnen und der Teilnehmer des Kurses, Frau Arnold und ich haben die Zusage bekommen, für drei Tage nach Wernigerode zu fahren.
Gemeinsam mit 3 weiteren Kooperationen beziehen wir am 09.10.2013 Quartier in der Jugendherberge in Wernigerode.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde geht es auch gleich ans Probieren, in unserem Fall vor allem ans Ausprobieren. Nach wie vor liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit auf der Aktivierung aller Sinne der Teilnehmer für die Theaterarbeit, Improvisation, auf der klassischen Grundlagenarbeit.
Dennoch stecke ich ein erstes Ziel für die Kids: Unser erstes Ziel wird sein, eine der zweimal täglich stattfindenden, ca. 5 minütigen Aktionen gemeinsam zu gestalten. Ziel einer solchen Aktion ist es, alle Kooperationen zweimal am Tag zusammen zu bringen und ein gemeinsames warm up oder come down (je nach Tageszeit) zu gestalten.
Dies ist eigentlich eine Aufgabe für einen Theatermacher, also für mich, aber, da ich als Thema „akustische Bilder“ gewählt habe, war klar, das kann ich nicht allein bewerkstelligen und die 11 Mädels und ein Junge werden mich dabei tatkräftig unterstützen. Wir probieren also aus, welche akustischen Bilder zunächst möglich sind und zwischen Shoppingtour und Rummelplatz entscheiden wir uns dafür, mit allen anderen für 5 Minuten „ans Meer zu fahren“.
Aufgeregt und entschlossen geben die Mädels und ein Junge ihr Bestes. Mit Isomatten, Knüllerpapier und unseren Stimmen nehmen wir alle mit, auf eine kleine akustische Reise ans Meer. Und für fünf Minuten machen wir aus einem normalen Raum eine andere Welt.